Schützen Sie Ihre Mitarbeiter bestmöglich vor arbeitsbedingten Gefahren.

Schützen Sie Ihre Mitarbeiter bestmöglich vor arbeitsbedingten Gefahren.

Erkennen Sie Gefährdungen frühzeitig, die Ihre Mitarbeiter beeinträchtigen könnten und treffen Sie entsprechende Vorkehrungen.

So helfen wir Ihnen Unglücken und langen Ausfallzeiten vorzubeugen:

  • Sicherheitstechnische Betreuung nach dem ASiG und ArbSchG
  • Gefährdungsbeurteilungen nach BetrSichV, ArbSchG, BioStoffV, GefStoffV
  • Prüfung nach ArbStättV
  • Erstellen von Arbeitsbereichsanalysen nach TRGS 402 „Ermitteln und Beurteilen der Gefährdungen bei Tätigkeiten mit Gefahrenstoffen: Inhalative Exposition“
  • Unterstützung bei der Beurteilung von Arbeitsbedingungen bezüglich Arbeitssicherheit, Gefährdungen & Belastungen
  • Regelmäßige Betriebsbegehungen
  • Unterstützung und Durchführung von Sicherheitsunterweisungen
  • Untersuchung und Auswertung von Unfallursachen bei Arbeitsunfällen
  • Beratung und Auswahl von Arbeitsmitteln und Körperschutzmitteln / persönlicher Schutzausrüstung (PSA) gemäß der Arbeitssicherheit
  • Hilfe bei der Auswahl und Einführung von Arbeitsverfahren, Arbeitsstoffen, Arbeitszeitregelungen, Planung von Betriebsanlagen, sanitären und sozialen Einrichtungen
  • Teilnahme an ASA Sitzungen (Arbeitsschutzausschusssitzungen)

Das fordert der Gesetzgeber

Sie als Arbeitgeber sind gesetzlich verpflichtet, Ihre Mitarbeiter vor Gefahren zu schützen. Es gilt jegliche Gefahren zu ermitteln, zu beurteilen und geeignete Maßnahmen zum Schutz zu treffen (Arbeitsschutzgesetz & DGUV Vorschrift 1).

Das fordert der Gesetzgeber

Sie als Arbeitgeber sind gesetzlich verpflichtet, Ihre Mitarbeiter vor Gefahren zu schützen. Es gilt jegliche Gefahren zu ermitteln, zu beurteilen und geeignete Maßnahmen zum Schutz zu treffen (Arbeitsschutzgesetz & DGUV Vorschrift 1).

Unsere Leistungen der Arbeitssicherheit

Sicherheitstechnische Beratung

Gefährdungsbeurteilungen allgemein

Die Gefährdungsbeurteilung ist die systematische Ermittlung und Bewertung relevanter Gefährdungen der Beschäftigen mit dem Ziel, die erforderlichen Maßnahmen für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit festzulegen. Durch die Beurteilungen sollen Gefahren und Gefährdungen ermittelt werden, die die physischen und psychische Gesundheit der Mitarbeiter negativ beeinflussen.

Das ASZ unterstützt Sie bei der

  • Durchführung der gesetzlich vorgeschriebenen Gefährdungsbeurteilungen
  • Formulierung und Umsetzung von organisatorischen Schutzmaßnahmen
  • Beratung bei der Anpassung von technischen Lösungsansätzen
  • Schulung von Mitarbeitern und Führungskräften
Gefährdungsbeurteilungen gemäß: Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG)

Bei der Gefährdungsbeurteilung nach ArbSchG werden alle voraussehbaren Tätigkeiten und Arbeitsabläufe in Betrieben betrachtet. Dazu gehören auch Tätigkeiten und Arbeitsabläufe wie z.B. Wartung, Instandhaltung oder Reparatur.

Bei der Durchführung und Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen werden folgende Prozessschritte berücksichtigt:

  • Festlegen von Arbeitsbereichen und Tätigkeiten
  • Ermitteln von Gefährdungen
  • Beurteilen von Gefährdungen
  • Festlegen konkreter Arbeitsschutzmaßnahmen nach dem Stand der Technik (bei diesem Schritt ist die Rangfolge der Schutzmaßnahmen nach § 4 Arbeitsschutzgesetz zu beachten)
  • Durchführung der Maßnahmen
  • Überprüfen der Wirksamkeit der Maßnahmen
  • Fortschreiben der Gefährdungsbeurteilung (insbesondere Anpassung im Falle geänderter betrieblicher Gegebenheiten – § 3 ArbSchG)
Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)

Bei der Durchführung und Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen nach Betriebssicherheitsverordnung werden folgende Prozessschritte berücksichtigt:

  • Aufnahme des Ist-Zustandes und Klassifizierung der Anlage(n)
  • Abgleich mit den gesetzlichen Vorgaben und anlagespezifische Auswertung der Gefährdung
  • Ausarbeitung der Abschlussdokumentation
  • Erstellung der sicherheitstechnischen Bewertung zur Festlegung der Prüffristen und Schutzmaßnahmen (auch zur Vorlage bei der zuständigen Behörde)
Gefahrstoffverordnung (GefStoffV)

Kaum ein Unternehmen kann heutzutage auf den Einsatz von Gefahrstoffen verzichten und ist damit nach der aktuellen Gefahrstoffverordnung zur Anfertigung einer Gefährdungsbeurteilung für alle Tätigkeiten mit Gefahrstoffen verpflichtet (basierend auf EG-Arbeitsschutz-Richtlinie 98/24/EG). Gefahrstoffe sind Stoffe, Gemische oder Erzeugnisse mit gefährlichen Eigenschaften und birgt viele gesundheitliche Gefahren und Risiken für den Mensch und seine Umwelt. Zu den Gefahrstoffen zählen nicht nur reine Chemikalien, sondern auch Holzstaub, Ottokraftstoff, Dieselmotoremissionen, Schweißrauche, Kühlschmierstoffe, Ozon, Narkosegase, usw. Sie können z.B. Vergiftungen, Verätzungen, Brände, Explosionen usw. auslösen oder auch zu Erkrankungen führen die erst nach mehreren Jahren auftreten.

„Schützen sie sich und Ihre Mitarbeiter und überlassen den Experten vom ASZ die Aufdeckung und Einschätzung möglicher Gefahrenquellen“

Bei der Gefährdungsbeurteilung müssen insbesondere folgende Aspekte berücksichtigt werden:

  • intrinsische, d.h. physikalisch-chemische, toxikologische oder ökotoxikologische Eigenschaften der Gefahrstoffe
  • die Art der Tätigkeiten mit den Gefahrstoffen und die zu erwartende Exposition sowie mögliche Unfälle und Betriebsstörungen

Daraus resultiert die Festlegung angemessener technischer, organisatorischer und persönlicher Schutzmaßnahmen.

Biostoffverordnung (BioStoffV)

Die Biostoffverordnung soll Arbeitnehmer schützen die Tätigkeiten, mit biologischen Arbeitsstoffen, ausüben. Biostoffe sind z.B. Bakterien, Viren, Pilze und weiter Mikroorganismen. Mit dem bloßem Auge können wir diese Stoffe nicht erkennen und bei Kontakt muss nicht sofort eine Veränderung des Körperlichen Zustandes bemerkt werden, eine Veränderung kann Tage, Monate oder Jahre später eintreten. In Arbeitsbereichen wie z.B. Laboratorien, im Gesundheitswesen und Abwasser- oder Abfallbereich kommen besonders viele oder gefährliche Biostoffe vor. Um mögliche Erkrankungen zu verhindern ist es verpflichtend die Gefährdungen zu beurteilen und geeignete Schutzmaßnahmen für die Mitarbeiter zu ergreifen bzw. bereitzustellen.

Um geeignete Maßnahmen festlegen zu können wird die Gefährdungsbeurteilung durchgeführt.

Brandschutz

Schützen Sie Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen vor Brandgefahren. Unsere Experten unterstützen Sie bei der Erstellung geeigneter Konzepte, um die Entstehung und Ausbreitung von Bränden zu vermeiden und die Auswirkungen von Feuer und Rauch bei einem Brand bestmöglich zu minimieren.

Mehr erfahren

Das können wir für Sie tun:

  • Beratung und Stellung von externen Brandschutzbeauftragten
  • Prüfung des bestehenden Brandschutzkonzeptes
  • Ermittlung spezifischer Gefahrenquellen
  • Analyse von Brandgefahr, Brandgefährdung und Brandrisiko
  • Organisation von Brandschutzbegehungen
  • Ausbildung von Brandschutzhelfer

Erstellung von :

  • Brandschutzordnungen (Teile A, B, C) gemäß DIN 14096 (eventuell erläutern was die Teile A-C beinhalten?)
  • Flucht- und Rettungsplänen nach DIN ISO 23 601
  • RWA Plänen nach DIN 14 095
  • Feuerwehrlaufkarten nach DIN 14 675-1
  • Feuerwehrplänen nach DIN 14 095

Explosionsschutz

Das Arbeiten mit brennbaren Flüssigkeiten, Gasen, Stäuben und Dämpfen kann zu Explosionen führen. Wir unterstützen Sie vorzusorgen, dass es gar nicht erst soweit kommt.

Mehr erfahren

Harmlos erscheinende Substanzen oder nicht sichtbare Stoffe können Ihnen und Ihren Mitarbeitern um die Ohren fliegen. Wir helfen Ihnen mit Maßnahmen im Rahmen des Explosionsschutzes. So entdecken und beheben Sie Sicherheitslücken:

  • Erstellung von Explosionsschutzdokumenten gemäß §6 Gefahrstoffverordnung (GefStoffV)
  • Identifizierung der gefährdeten Bereiche
  • Bewertung des Risikos
  • Dokumentation / Zoneneinteilungen
  • Aufnahme der getroffenen Schutzmaßnahmen
  • Zusammenfassende Dokumentation inklusive weiterer empfohlener Maßnahmen

Gefahrstoffe

Auch Gefahrstoffe bergen ein hohes gesundheitliches Risiko. Wir helfen Ihnen bei der Gefährdungsbeurteilung, bei der Organisation und Durchführung von Anweisungen, Unterweisungen und Untersuchungen.

Mehr erfahren
  • Gefährdungsbeurteilung von Gefahrstoffen
  • Erstellung eines Gefahrstoffverzeichnisses
  • Prüfung von Sicherheitsdatenblättern
  • Erstellung von gesetzlich vorgeschriebenen Betriebsanweisungen und Unterweisungen für Ihre Mitarbeiter nach GefStoffV & BetrSichV
  • Organisation und Durchführung arbeitsmedizinischer Untersuchungen nach der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV)

Baustellensicherheit

Gewährleisten Sie Sicherheit auf Ihrer Baustelle aufgrund der Begleitung und Kontrolle eines Sicherheits- und Gesundheitskoordinators nach BauStellV (SiGeKo).

Mehr erfahren

Wir unterstützen Sie bei folgenden Abläufen der gesamten Baumaßnahme:

  • Planungsphase mit Erarbeitung eines Konzeptes zur sicheren Durchführung der Baumaßnahmen
  • Koordinierung der Sicherheits- und Gesundheitsschutzbelange
  • Erstellung eines Sicherheits- und Gesundheitsschutzplanes
  • Zusammenstellung der Unterlagen für zukünftige Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten
  • Durchführungsphase mit Begleitung und Kontrolle des Konzeptes vor Ort

Sicherheitstechnische Unterweisung

Informieren Sie Ihre Mitarbeiter über mögliche Gefahren und die nötigen Arbeitsschutzmaßnahmen am Arbeitsplatz. So lernen sie Unfälle zu vermeiden oder eigenverantwortlich zu handeln, wenn akute Gefahr besteht und sich angemessen zu verhalten.

Mehr erfahren

Die gesetzliche Grundlage zur Unterweisung Ihrer Mitarbeiter geht aus dem Arbeitsschutzgesetz und der UVV „Grundsätze der Prävention“ (DGUV Vorschrift 1) hervor.

Wann ist eine Unterweisung notwendig?

Grundsätzlich gilt, dass Mitarbeiter zu Beginn der Aufnahme einer Tätigkeit (Erstunterweisung) und dann in regelmäßigen Abständen, mind. einmal jährlich unterwiesen werden (Wiederholungsunterweisungen).

Erstunterweisungen sind immer dann erforderlich, wenn eine Neueinstellung, ein Arbeitsplatzwechsel oder die Einführung neuer Verfahren, Technik bzw. Stoffe ansteht.

Die Wiederholungsunterweisungen sollten mindestens einmal im Jahr stattfinden. Wenn sich unter den Mitarbeitern mangelnde Wirkung zeigt, Unfälle oder Berufskrankheiten auftreten oder Arbeitsverfahren nicht gewissenhaft ausgeführt werden, sollte die Unterweisung wiederholt werden.

Unsere Fachkräfte für Arbeitssicherheit unterstützen und beraten Sie in folgenden Themen:

  • Lärm und Lärmschutz
  • Ergonomie und Beleuchtung
  • Unfallfreies Arbeiten
  • Hitze und Kälte Belastung

Messungen

Gemäß Arbeitsschutzgesetz, der Arbeitsstättenverordnung und der Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung haben Sie als Arbeitgeber sicherzustellen, dass geltende Grenzwerte zur Minimierung und Vermeidung von Gesundheitsgefahren Ihrer Beschäftigten eingehalten werden.

Mehr erfahren

Wir helfen Ihnen hierbei mit

  • orientierenden Lärm-, Beleuchtungs- und Klimamessungen am Arbeitsplatz
  • der Dokumentation der Messergebnisse und
  • der Beratung zu möglichen Schutzmaßnahmen.

Prüfung von Arbeitsmitteln

Lassen Sie regelmäßig sämtliche Arbeitsmittel prüfen, die in Ihrem Betrieb zum Einsatz kommen und sorgen Sie so für die Sicherheit Ihrer Mitarbeiter.

Mehr erfahren

Gemäß §3 und §14 der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) in Verbindung mit den Technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) 1201 und 1203 sind Arbeitsmittel wiederkehrend auf ihren betriebssicheren Zustand zu überprüfen.

Wir können nachfolgende Prüfungen in Ihrem Betrieb durchführen:

  • Leitern und Tritte
  • Fahrbare Arbeitsbühnen (Rollgerüste)
  • Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA)
  • Regalanlagen nach DIN EN 15635
  • Spielplatzgeräte und Spielplätze
  • u.v.m.

Sie bekommen von uns nach der Durchführung der Prüfungen ein Prüfbericht, ggf. eine Prüfplakette. Im Prüfbericht stehen ggf. die Mängel, Maßnahmen sowie der nächste Prüftermin.

Spielplatzprüfung

Als Betreiber eines Spielplatzes sind Sie dazu verpflichtet, regelmäßig Kontrollen durchführen zu lassen. Wir helfen Ihnen bei dieser Herausforderung mit einem qualifizierten Spielplatzprüfer nach DIN 79161-2.

Mehr erfahren

Das können wir für Sie tun:

  • Beratung beim Aufbau eines Spielplatzmanagements gemäß DIN EN 1176 Teil 7
  • Neuabnahme gemäß DIN EN 1176 Teil 7
  • Beratung bei der Festlegung von Freiräumen und Fallschutzmaßnahmen
  • Prüfung auf Finger- und Kopffangstellen
  • Jährliche Hauptinspektion (Spielplatzprüfung) gemäß DIN EN 1176 Teil 7 durch einen
    Sachkundigen bzw. nach DIN 79161-2 qualifizierten Spielplatzprüfer
  • Operative Inspektion (Spielplatzprüfung) gemäß DIN EN 1176 Teil 7 (alle 1 bis 3 Monate oder nach Maßgabe der Hersteller-Anweisungen)

CE Kennzeichnung

Wenn Sie ein Produkt, das alle gültigen EU-Richtlinien erfüllt, in den Mitgliedsstaaten der EU vertreiben wollen, benötigen Sie eine CE-Kennzeichnung. Auch das übernehmen wir gerne für Sie.

Mehr erfahren

Endverbraucher können anhand der Kennzeichnung sicher sein, dass bei der Herstellung der Produkte jegliche Anforderungen des Gesundheitsschutzes, Sicherheit und Umweltschutz umgesetzt wurden und es sich um ein hochwertiges und sicheres Produkt handelt.

Wir unterstützen Sie bei der Kennzeichnung Ihrer Produkte:

  • Kostenlose Kurzberatung über die Durchführung des Konformitätsbewertungsverfahrens
  • Richtlinien- und Normenrecherche und systematische Ermittlung von Gefahrenstellen und -zuständen an Ihrer Maschine
  • Umsetzung der Risikobeurteilung durch Festlegung von Risikominimierungsmaßnahmen
    und Risikobewertung nach DIN EN ISO 12100
  • Erstellen der Konformitätserklärung

Sie wünschen ein individuelles Angebot oder haben Fragen? Schicken Sie uns eine Nachricht, wir melden uns bei Ihnen.

ASZ GmbH & Co. KG – Verwaltung
Meisterweg 6, 59229 Ahlen

Hier finden Sie die Kontaktdaten unserer Praxen.

Arbeitsmedizin

Arbeitssicherheit

Brandschutz

BGM

Unternehmen

Karriere

Seminare

Impressum

Datenschutz